Fechten mit dem Langen Schwert

[...] die erfahrung gibt und offenbar ist, das das Fechten im Schwerdt nit allein ein ursprung und quell alles anderen Fechten sonder auch für andern wehren das aller künstlichst und manlichste ist [...]

 

- Joachim Meyer, 1570

 

 

 

 

 

Die Kunst des Fechtens mit dem Langschwert entwickelte sich ab dem 14. Jahrhundert und erfreute sich in Deutschland besonderer Beliebtheit. Selbst im 17. Jahrhundert, als das Langschwert schon längst nicht mehr im Krieg Verwendung fand, wurde seine Beherrschung und jene der leichteren Trainingsversion, dem Paratschwert, immer noch gelehrt.

 

Diese meist mit zwei Händen geführte Waffe ist mit einer Länge von etwa 100 bis 130 cm und etwa 1,1 bis 1,8 kg Gewicht ein vielseitiges und schnelles Präzisionsinstrument. Das obige Zitat Joachim Meyers nimmt es schon vorweg: Das Kämpfen mit dem Langschwert ist nicht nur eine Kunst für sich, sondern schafft eine hervorragende Basis, andere Waffen beherrschen zu lernen.

  

Wir trainieren mit dem Langen Schwert immer sonntags und freitags im regulären Training.